Alternative Motto-Hochzeiten

Diese alternativen Motto-Hochzeiten erfreuen sich zunehmend großer Beliebtheit

Wenn man mal in die persönliche Vergangenheit blickt, wird man mit Sicherheit sehr schnell feststellen, dass das Verkleiden zu bestimmten Gelegenheiten oder Veranstaltungen schon immer zum Leben dazugezählt hat. Ganz egal, ob es dabei um eine Einladung zu einer Geburtstags- oder Karnevalsparty ging, oder aber das nächste Halloween-Event mit Freunden anstand – das Verkleiden rief Freude in den meisten von uns hervor und ermöglichte es uns, für einen kurzen Moment in eine andere Welt abzutauchen. In der Erwachsenenwelt angekommen muss dies nicht zwangsläufig anders sein.

Vielmehr muss man sogar als Zwischenfazit zusammenfassen, dass das Verkleiden und das Veranstalten von Mottopartys einen immer größeren Stellenwert einnimmt und das sogar an einem Tag, den die meisten Pärchen wohl als „schönsten des Lebens“ bezeichnen würden. Motto-Hochzeiten rücken heutzutage immer mehr in den Fokus von Braut und Bräutigam und verleihen dem ohnehin schon freudigen und emotionalen Event noch zusätzliche Attraktivität. Wir schauen genauer hin und zeigen, welche Varianten dabei besonders gut ankommen.

Die prunkvolle Prinzessinnenhochzeit

Liebe Damen, was bereits in der Kindheit zu den absoluten Wunschvorstellungen gehörte, während man die charmeversprühenden Disney-Klassiker vor der Flimmerkiste begutachtete, könnte nun tatsächlich wahr werden.  Die Prinzessinnenhochzeit ist in punkto Eleganz und Verträumtheit kaum zu überbieten und lässt diesen persönlichen Highlight-Tag zu einem Tag der Extraklasse werden.

Angefangen vom Auftritt der Braut und des Bräutigams in der Cinderella-Kutsche, bis hin zu ausgefallenen und märchenhaft schönen Bekleidungen und Dekorationen – alles geht an diesem Tag „Hand in Hand“, sodass ein wirklich verblüffender Gesamteindruck entsteht. Die Location sollte diesen Charakter gekonnt unterstreichen. Alte Schlösser sind bei solchen Motto-Hochzeiten hoch im Kurs, sodass man sich früh genug um diese Art Lokalität kümmern sollte. Abgerundet wird der Traumtag dann am besten mit kleineren Belustigungen, wie beispielsweise dem beliebten Hochzeitsspiel Märchenkutsche. Derartige Highlights lassen jedem Gast ein Lächeln ins Gesicht zaubern und verleihen der Motto-Hochzeit zusätzliche Authentizität.

Hip und erfrischend – die Vapor-Hochzeit

Die Vapor-Hochzeit kann noch als wahrer Geheimtipp bezeichnet werden, obwohl die Beliebtheit von Mal zu Mal weiter ansteigt. Auf den diversen Social-Media-Plattformen lassen sich unter den Hashtags namens #Vape-Wedding oder auch #Vapor-Hochzeit immer mehr Fotos von begeisterten Brautpaaren und Gästen vorfinden, die alle mit voller Hingabe und Freude die Hochzeit „in Nebel aufgehen lassen“.

Die Nutzung von E-Zigaretten ist beliebt, da die unzähligen Vorteile gegenüber dem normalen Zigarettenkonsum einfach zu groß sind, als dass man diese smarte Technologie links liegen lassen könnte. So kommt es, dass auch auf Hochzeitsfeiern das gemütliche und zeitgemäße Rauchen immer häufiger als ganzes Motto praktiziert wird. Immer mehr Hochzeitsgäste kommen zum sogenannten Cloud-Chasing zusammen und posieren währenddessen in lässiger Manier für lustige und lebensbejahende Fotos im Dampf.

Dabei gilt ganz klar – je mehr Dampf, desto besser kommen die Fotos auch an. Es bietet sich auf solchen Motto-Hochzeiten somit an, besonders auf die Wahl des E-Liquids zu achten. Weist das Liquid beispielsweise eine erhöhte Konzentration des rein pflanzlichen Glyzerins auf, so kann man beim Ausatmen auch direkt viel größere Resultate in die Luft stoßen. Das Ergebnis? Tolle Fotos, die mit hoher Wahrscheinlichkeit noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Maritimes Hochzeitsflair am Strand

Sehr alternativ, aber dennoch schön und zeitlos. Da wo andere zum Urlaub machen hinfahren, können Sie sich das Jawort geben und eine unvergessliche Zeit genießen. Das maritime Hochzeitsmotto ist keineswegs eine Neuheit, jedoch kann man durchaus erkennen, dass von Jahr zu Jahr immer mehr Brautpaare sich dazu entscheiden, eine naturverbundenere Hochzeitsfeier auf die Beine zu stellen. Was bietet sich da besser an, als das sanfte und romantische Rauschen des Meeres?

In erster Linie lebt das maritime Hochzeitsmotto von der natürlichen Schönheit, was gleichzeitig auch bedeutet, dass weniger viel mehr sein kann. Sie haben am Strand keine Schuhe parat? Umso besser! Machen Sie sich keine Sorgen, in irgendeiner Art und Weise aus der Reihe zu tanzen, sondern genießen Sie vielmehr das luftige und lockere Vergnügen mit Ihren Liebsten.

Auch auf Seiten der Gäste wird bei der maritimen Hochzeit eher eine lockere Kleidungsvorgabe ausgesprochen. Nichts würde das maritime Flair mehr ruinieren als zu sehr in Schale geschmissene und rausgeputzte Partygäste. Im Großen und Ganzen regiert hier die Einfachheit und Lockerheit. In Zeiten, in denen immer mehr Menschen zu einer eher ursprünglich einzuordnenden Lebensweise tendieren, kann man sehr gut nachvollziehen, warum das maritime Hochzeitsmotto immer populärer wird.

Erster Schritt zu einer Hochzeitseinladung

Die Hochzeitskarte

Nach dem Hochzeitsantrag stehen viele Entscheidungen an. Wo wird gefeiert, wer wird eingeladen, wann soll die Hochzeit stattfinden? Doch all diese Entscheidungen beginnen mit einer kleinen, aber dafür umso wichtigeren Karte – nämlich der Hochzeitseinladung. Diese ist so wichtig, da sie – wenn richtig gestaltet – viel mehr ist als ein bloßes Stück Papier. Sie stimmt die Gäste und das Brautpaar auf die Hochzeit ein, sie gibt wichtige Informationen und sie kann nicht zuletzt sogar das ganze Thema der Hochzeit einleiten, wenn es beispielsweise ein bestimmtes Motto gibt. Doch auf dem Weg Hochzeitseinladungen gestalten ist es meist noch ein langer Weg.

Die Gästeliste

Die erste Frage ist natürlich, wer eingeladen werden soll. Dies hat zwar keinen unmittelbaren Einfluss auf die Gestaltung der Einladungskarte, kann diese jedoch in einigen Punkten beeinflussen. Denn was viele Paare unterschätzen:

Auch die Einladungskarte kann, wird sie professionell gestaltet und mit guten Materialien gedruckt, schon relativ teuer sein.

Daher ist es nicht unwichtig, dies bereits am Anfang zu bedenken. Der Unterschied zwischen 50 und 100 Gästen kann die Gestaltung durchaus beeinflussen. Hier geht es um die Dicke des Papiers, die Farben und gegebenenfalls Veredelungen wie Gold- oder Silberfolie.

Das Thema

Ist klar wie viel Geld für die Einladungen ausgegeben werden kann, werden die genannten Faktoren wie Material, Papierstärke, Veredelungen und so weiter festgelegt. Jetzt ist es Zeit für die vielleicht spannendste Frage: Gibt es ein Thema, welche sich durch die Hochzeit zieht? Die kann zum Beispiel eine Farbe sein, ein Lied, ein Film oder auch ganz andere Themen wie “Dschungel” oder “50er Jahre”. Die Hochzeitseinladung sollte in genau diesem Stil gestaltet werden, da sie die Gäste bereits auf das bevorstehenden Event einstimmt.

Was gehört in eine Einladung?

Neben einem kurzen Einladungstext sind die wichtigsten Fragen, welche beantwortet werden müssen, vielfältig. Es muss klar werden, wann sowohl die Trauung als auch die Party stattfindet und natürlich an welchen Orten. Das ungefähre Programm sollte mit Uhrzeiten klar werden, auch wenn sich hier natürlich noch einiges ändern kann. Dennoch wollen die meisten Gäste wissen, wann was passiert und vor allem wo sie zu welchem Zeitpunkt sein müssen.

Denn auf einer Hochzeit möchte nun wirklich niemand zu spät kommen.

Auch ein Hinweis zu möglichen Geschenken kann in der Einladung Platz finden, zum Beispiel wenn auf diese verzichtet werden soll.

Der Druck

Eine Hochzeitskarte muss in jedem Fall professionell gedruckt werden. Natürlich geht es auch am heimischen Drucker, aber entsprechend schlecht wird die Qualität sein – und einen schlechten Eindruck mit der Einladung möchte vermutlich niemand als Erstes bei den Gästen erwecken. Professionelle Drucker bieten nicht nur viele unterschiedliche Materialien an, der Druck ist in der heutigen Zeit auch in wenigen Tagen erledigt. Zudem können weitere Extras wie passende Umschläge bestellt werden. Wichtig ist es dennoch, die Karten möglichst rechtzeitig zu bestellen, falls es doch noch Änderungswünsche gibt oder erst nach dem Druck ein ärgerlicher Fehler auffällt. Es lohnt sich die Preise zu vergleichen, gerade Online-Druckereien sind oft sehr günstig.

Fazit

An der Einladungskarte sollte nicht gespart werden. Sie ist der erste Eindruck, den die Gäste von der bevorstehenden Feier bekommen, und wie immer im Leben bleibt dieser erste Eindruck. Die Gäste sollen sich auf den größten Tag im Leben des Paares freuen – und die Einladungskarte ist der Schlüssel dazu.

Bildnachweis: ArtsyBee – pixabay.com

Gästeplanung auf der eigenen Hochzeit

Was ist zu beachten?

Ohne Gäste ist keine Hochzeit komplett. Doch im Vorfeld der Hochzeit erschwert die Gästeplanung definitiv die gesamte Hochzeitsplanung. Wer soll eingeladen werden, wer nicht? Gibt es einzelne Personen, die möglichst nicht mit anderen an einem Tisch sitzen sollten? Gibt es Besonderheiten, die beachtet werden müssen? Die andere Frage ist immer die nach dem »plus eins«. Wer bringt welche Partner oder Freunde mit, mit wie vielen Leuten kann wirklich gerechnet werden? Dieser Artikel schaut sich das Thema einmal an

gedeckter Tisch

Abbildung 1: Ein feierlich dekorierter Tisch: Bis dahin ist es gerade in Bezug auf die Gästeplanung bei einer Hochzeit ein weiter Weg.

Gästezahl genau planen

Die tatsächliche Gästezahl ist entscheidend. Sie entscheidet über die Größe des Saals, der Sitzgelegenheiten, aber auch über das Essen. Beim Buffet mag es wenig auffallen, wenn zwei Personen mehr kommen, doch wenn das Essen als Menü serviert wird, sind zwei Personen mehr schlichtweg zwei Personen zu viel. Mit aus diesem Grund haben sich mittlerweile auch hier die »Save-the-Date-Karten« durchgesetzt, die mehrere Vorteile bieten:

    • Einladung – diese Karten dienen als Einladung, allerdings erweitern sie die klassische Hochzeitseinladung. Denn diese Zusatzkarte wird an das Hochzeitspaar zurückgesandt, jedoch mit einer Besonderheit. Auf ihnen wird die Zahl der »Anhänge« notiert.
    • Gestaltung – die Karten können, wie auch die Einladungen an sich, ganz originell und individuell gestaltet werden. Es sind witzige Vorlagen erhältlich, aber auch höchst romantische.
    • Besonderheiten – die einfachste Variante kann einfach nur lauten: »Gast X erscheint«. Weitere Varianten bieten einen eigenen Spielraum für die namentliche Nennung des Anhangs: »Gast X erscheint mit Partner Y und Kind Q«. Dieser Version bietet sich immer bei Platzkarten an, denn die Gästenamen sind nun alle bekannt.
    • Trickkiste – ganz geschickt ist es, auf den Save-the-Date-Karten wichtige Informationen zu erfragen. Es genügt schon ein Feld mit Lebensmittelbesonderheiten: Sind die Personen Veganer oder Vegetarier? Gibt es Unverträglichkeiten? Diese Variante sichert zugleich die Gäste ab, denn einmal notiert, können sie darauf vertrauen, dass die Heiratenden diese Infos beachten.

Wichtig ist, deutlich zu kommunizieren, dass einzig die eingeladenen Gäste eingeplant werden, die diese Save-the-Date-Karten zurückschicken. Paare können natürlich frankierte Rückumschläge beilegen, alternativ bietet sich die Onlinevariante an:

  • Mailadresse – eine eigens für diese Hochzeit eingerichtete Mailadresse. Hier melden sich alle kommenden Gäste samt Anhang und Besonderheiten.
  • Gruppe – in den sozialen Netzwerken können auch Gruppen eröffnet werden. Doch Vorsicht: Das endet nicht selten im Chaos.
  • WhatsApp-Gruppe – hier gilt dasselbe, wie für die Gruppen in den sozialen Netzwerken. Die wenigsten Gäste schreiben schlichtweg eine Nachricht mit allen Informationen und niemand reagiert darauf. In den Gruppenchats gehen echte Informationen oft zu schnell unter.

Auf Besonderheiten der Gäste eingehen

Rund um die Gästeliste und die Platzierung einzelner Gäste auf der Hochzeit ranken sich ausreichend Klischees, die leider häufig der Wahrheit entsprechen. Es gibt wohl in allen Familien- und Freundeskreisen Personen, zwischen denen möglichst Welten, nicht nur Tische oder Sitzplätze liegen sollten. Auf der eigenen Hochzeit muss jedoch auch darauf geachtet werden. Gibt es Familienmitglieder oder Freunde, die andere Gäste überhaupt nicht leiden können, so sollten diese niemals an einem gemeinsamen Tisch sitzen. Mit Glück betrifft das nur zwei Personen, mit Pech sind es gleich mehrere. Darüber hinaus sollte auf folgende Besonderheiten eingegangen werden – hier helfen jedoch gute Save-the-Date-Karten mit Hinweisfeldern:

  • Allergien – niemand möchte, dass die eigene Hochzeit mit einem Noteinsatz endet. Aus diesem Grund sollte schon frühzeitig erfragt werden, ob einige Gäste an Allergien leiden. Besonders auf eine Nussallergie muss eingegangen werden, denn diese kann im Ernstfall zu einem Rettungseinsatz führen.
  • Ernährungsstile – wer von den Gästen isst nur vegetarisch, wer ernährt sich ausschließlich vegan? Mittlerweile sind diese Ernährungsstile durchaus üblich, sodass die Frage nahezu obligatorisch ist. Dennoch: Ist kein Buffet geplant, muss das Menü diese Gäste gesondert beachten. Es gibt keinen größeren Stimmungsbrecher als ein Menü, das ausschließlich fleischhaltige Lebensmittel oder Speisen mit tierischen Inhalten bereithält.
  • Kinder – auch auf Kinder sollte stets gesondert eingegangen werden. Hier steht nicht das Essen im Mittelpunkt, sondern die Unterhaltung. Nur wenige Kinder vollbringen es, eine lange Hochzeitsfeier gesittet am Tisch zu verbringen. Daher: Spiele, Spielmöglichkeiten und möglichst einen eigenen Bereich zur Verfügung stellen. So können die Kinder gemeinsam spielen, ohne die Erwachsenen zu stören.

Wer sich die Überlegungen rund um die Sitzplätze und Platzkarten sparen möchte, der sollte den Raum so einteilen, dass sich jeder seinen eigenen Platz sucht. Diese Vorgehensweise löst auch die Eitelkeiten rund um den Brauttisch. Leider gibt es immer einige Gäste, die unzufrieden sind, wenn sie nicht dicht beim Brautpaar sitzen – oder alternativ sehr von sich eingenommen sind, wenn sie dort sitzen.

Die zeitliche Planung

Die Planung einer Hochzeit dauert – lange. Es ist gut, schon im Vorfeld von sämtlichen Standesamt- und Kirchenterminen mit der Gästeplanung und der Überlegung der Örtlichkeit zu beginnen. Gerade besondere Locations müssen oft längst im Voraus gebucht werden. Stehen die wichtigsten Daten, gilt es:

  • Gästeplanung – die Vorarbeit wurde bereits geleistet, nun geht es an die Einladungen. Die sollten so weit im Voraus wie möglich verschickt werden.
  • Rückmeldungen – sie sollten mit einer festen Frist und Form versehen sein. Rund einen Monat nach dem Erhalt der Einladung sollte eine Rückantwort samt besonderer Notizen wie Allergien oder Ernährungsweisen und der zusätzlichen Personenzahl vorliegen. Eine Übergangsfrist kann weitere vier Wochen betragen. Wer bis dahin nicht antwortet, der kommt nicht zur Hochzeit. Das mag harsch klingen, doch ohne diese Vorgehensweise ist eine ordentliche Planung nicht möglich.
  • Catering/Koch – das wird gebucht, sobald die Frist der Rückmeldung vergangen ist. Die meisten Dienstleister sind gut gebucht und benötigen ebenfalls Planungszeit.
  • Unterhaltung – auch die Unterhaltung wird sogleich gebucht.

Viele Paare machen den Fehler und setzen keine Antwortfristen. Das ist im Endeffekt immer schwierig, da Unsicherheiten aufkommen und eventuell sogar ein zu großes Catering gebucht wird. Diese Kosten lassen sich vermeiden, zudem ist es jedem Gast möglich, innerhalb von einem Monat eine Antwort zu geben

Brautpaar

Abbildung 2: Wer die Gästeplanung im Griff hat, schafft auch den Rest.

Fazit – das Paar ist der Star

Auf der Hochzeit ist das Paar der Star, daher darf es rund um die Planung auch Ansprüche stellen. Gerade bei der Gästeplanung ist viel Überlegung notwendig, doch auch das resolute Anfordern von Antworten ist absolut in Ordnung.

Bildquellen:
Abbildung 1: @ Fotografielink (CC0-Lizenz) / pixabay.com
Abbildung 2: @ StockSnap (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Fotospiele auf der Hochzeitsfeier

Hochzeitsspiele sind mach wie vor eine beliebte Abwechslung auf Hochzeiten. Dank der digitalen Technik werden auch Fotoaktionen immer beliebter.

Einwegkameras: Auf den Tischen der Gäste werden Einwegkameras verteilt. Diese dürfen von allen Gästen benutzt werden, um beliebige Schnappschüsse während der Hochzeitsfeier zu erstellen. Entwickelt man die Bilder im Anschluss erhält das Brautpaar viele lustige Fotoüberraschungen und kann diese Bilder in ein Hochzeitsalbum einkleben.

Günstige und gute Einwegkameras im Hochzeitslook kann man z.B. bei Amazon kaufen.

Sofortbilder: Die gute alte Polaroid Kamera ist wieder in Mode gekommen. Z.B. mit der Fujifilm Instax Mini 9 lassen sich Bilder sofort aus der Kamera entwickeln. Sie hat sogar einen eingebauten Selfie-Spiegel für Selbstportraits. Diese oder ähnliche Sofortbildkameras kann man verwenden, um den Gästen die Möglichkeit zu geben, Bilder von sich zu machen und diese dann mit einem netten Spruch ins Gästebuch vom Brautpaar zu kleben. So entsteht noch während der Hochzeitsfeier ein tolles Gästebuch mit schönen Erinnerungsfotos.

Weitere Infos gibt es auch hier! https://www.hochzeitsspiele-abc.de/noch-mehr-fotos.html

Fotoaufgaben: Handyfotos sind mehr als nur IN. Jeder hat sein Smartphone dabei und macht von vielen Gelegenheiten Fotos. Warum dieses Verhalten nicht für ein Hochzeitsspiel nutzen. Man kann beispielsweise Karten mit Fotoaufgaben verteilen, die die Gäste im Laufe der Hochzeitsfeier erfüllen müssen. Vorlagen findet man im Internet, oder man kauft entsprechend schön gestaltete Fotoaufgaben als Komplettset.

Fotospiegel als Fotobox: Fotoboxen erfreuen sich großer Beliebtheit und sind auf vielen Hochzeiten zu finden. Allerdings gibt es nicht viele, die auch wunderschön aussehen. Wie wäre es, wenn die Fotobox ein sprechender, zauberhafter Fotospiegel (Magic Mirror) wäre?

Die Firma Schnappbox verleiht Fotospiegel, die sprechen und super aussehen. Ein roter Teppich, spezielle Hochzeitsanimationen und individualisierte Printlayouts gehören mit dazu.

Mehr Infos unter: www.schnappbox.de

Die beliebtesten Hochzeitsspiele in 2018

Wie jedes Jahr kommt hier die Auswertung der beliebtesten Hochzeitsspiele in 2018. Die liste der Top 10 Spiele ist auch gleichzeitig eine tolle Ideensammlung für die anstehenden Hochzeiten im kommenden Jahr 2019.

Mehr als 800.000 Leute haben unsere Webseite auch dieses Jahr besucht auf der Suche nach Ideen für Hochzeitsspiele. Von den über 2.000.000 Seitenaufrufen haben wir für Euch die beliebtesten Hochzeitsspiele aus 2018 aufgelistet.

Ungeschlagen auf Platz 1 liegt der Ehetauglichkeitstest für das Brautpaar. Dicht gefolgt von der Reise nach Jerusalem für Brautpaar und Gäste. Hier die Liste der Spiele die Platz 3 bis 10 belegt haben:

3. Erkennungsspiel zur Hochzeit
4. Wer ist heute eigentlich hier?
5. Spiel Märchenkutsche zur Hochzeit inkl. Geschichte
6. Zusammen ein Gemeinschaftskunstwerk erstelle
7. Der Ballontanz zur Hochzeit
8. Begriffe raten – Pantomime der Gäste
9. Fingerabdrücke als Gästebuch zur  Hochzeit
10. Holzpuzzle Herz fürs Brautpaar

Das waren die beliebtesten Spiele auf Hochzeiten für das Jahr 2018. Wir sind gespannt welche Hochzeitsspiele und Hochzeitsbräuche im Jahr 2019 das Rennen machen werden und freuen uns jetzt schon auf viele neue Ideen für Aktionen und Einlagen zur Hochzeit.

 

Spa-Entspannung nach dem Hochzeitstrubel

Eine Hochzeit ist schön, aufregend und vielleicht der beste Tag im Leben eines Menschen. Doch eine Hochzeit ist auch ziemlich anstrengend. Die Vorbereitungen auf die Feier, das Aussuchen von Ringen, Brautkleid und Dekoration und nicht zuletzt die Aufregung des großen Tages können ganz schön schlauchen. Am besten plant man direkt nach der Trauung also ein paar freie Tage ein, um den Akku wieder aufzuladen und zudem, um mit dem neuen Partner ein paar Momente in Zweisamkeit verbringen zu können. Am besten eignet sich dafür eine entspannte Auszeit im Wellnesshotel mit angeschlossenem Spa.

Wenn die Flitterwochen noch fern sind

Leider ist es heute nur noch sehr selten möglich, die Flitterwochen direkt im Anschluss an die eigentliche Trauung vorzunehmen. Gerade in den Städten sind Paare oft froh, überhaupt ihren Wunschtermin beim Standesamt zu bekommen. Ob dieser dann zum Reisetermin passt, man überhaupt Urlaub bekommt oder noch genug Geld nach der oft kostspieligen Hochzeit übrig bleibt, sind weitere Fragen, die es zu beachten gilt. Damit man jedoch nicht direkt nach dem großen Tag wieder zum tristen Arbeitsalltag übergehen muss, empfiehlt es sich, wenigstens eine kleine Auszeit zu nehmen. Ideal dafür sind sogenannte Wellness-Hotels, die sich oft auf Pärchen und manchmal sogar auf frisch verheiratete Paare spezialisiert haben.

Ein kurzer Städtetrip mit Wellnesshotel

Ein kleiner Tapetenwechsel tut immer gut. Am besten reisen junge Brautpaare daher in eine andere Stadt oder sogar ein anderes Land, um ihre kleine Wellness-Auszeit zu nehmen. In Deutschland gibt es eine Vielzahl lohnender Reiseziele mit vielen verschiedenen Vorzügen. Wer Städte mag, findet in den pulsierenden Metropolen wie Berlin, Hamburg oder Köln sicher ein gutes Hotel in der Innenstadt, von wo aus man die Stadt erkunden kann, wenn man es sich nicht gerade im Massagebereich gutgehen lässt. Wer es etwas naturverbundener mag, der kommt in der Alpenregion, an der Küste oder an den zahlreichen anderen Naturschönheiten des Landes auf seine Kosten. Wer mag, kann sich natürlich auch im europäischen Ausland umschauen. Ein noch weiter entferntes Reiseziel ist aber nicht zu empfehlen. Wer tiefenentspannt aus dem Spa kommt, der will sicher nicht stundenlang im Flieger nach Hause sitzen und daheim mit einem Jetlag kämpfen.

Auszeit im Spa – eine tolle Geschenkidee

Ein Aufenthalt in einem Wellness-Hotel mit Spa ist eine ideale Geschenkidee für frisch verheiratete Pärchen und eignet sich zudem perfekt, wenn mehrere Freunde oder Verwandte zusammenlegen und gemeinsam ein Geschenk kaufen. In der Regel ist das Buchen für eine andere Person überhaupt kein Problem, solange man Namen und Geburtsdatum der Reisenden weiß. Allerdings sollte man darauf achten, dass der geplante Termin bei den Beschenkten auch noch frei ist. Nichts ist ärgerlicher, als wenn Braut und Bräutigam die Reise absagen müssen, weil andere Verpflichtungen die Auszeit verhindern. Ein wenig Cleverness ist also gefragt. Oft zeigen sich aber die Chefs auf der Arbeit sehr kooperativ und verschwiegen, wenn es um so ein Hochzeitsgeschenk geht. Das sind schließlich auch nur Menschen, haben oft selbst schon geheiratet und wissen, wie schön es sich anfühlt, wenn wirklich alles perfekt ist.

Bildquelle – pixabay.com

Wissenswertes rund um den Ehering

Eine Verbindung fürs Leben, symbolisiert durch den Ehering. Die Auswahl und der Kauf der Eheringe ist immer noch eines der wichtigsten Rituale für die werdenden Eheleute. Der gemeinsame Gang zum  Juwelier oder das Stöbern im reichhaltigen Angebot der Onlineanbieter macht Spaß und schürt die Vorfreude auf die Trauung. Damit man sich bei der Auswahl nicht nur auf das Bauchgefühl verlassen muss, hilft ein wenig Wissen über die verschiedenen Materialien und Möglichkeiten.

Eheringe

Woraus werden Eheringe gemacht?

Eheringe sollen langlebig, edel und wertvoll sein. Viele Paare entscheiden sich für schlichte und klassische Modelle, damit diese auch nach vielen Jahren noch gut zu Kleidung und Schmuck passen. Diese Modelle sind allerdings weniger individuell und eher unspektakulär. Für welche Art Eheringe sich das Paar entscheidet, sollte daher sorgfältig überlegt werden. Mehr dazu in unserem Artikel: „Pro und Contra: Zeitlose Eheringe“. Für die Herstellung der Eheringe werden in aller Regel hochwertige Edelmetalle wie Gelbgold, Weißgold oder Platin verwendet. In manchen Fällen greifen die Eheleute in spe auch zu deutlich günstigeren Ringen aus Silber oder, als ebenfalls günstige und dabei besonders robuste Variante, zu Modellen aus Edelstahl. Neben den eigenen Vorstellungen spielt auch das vorhandene Budget bei der Wahl des Materials eine wichtige Rolle.

Was bedeutet eigentlich Karat?

Bei der Auswahl von Eheringen stolpert man unausweichlich über den Begriff „Karat“. Doch was bedeutet diese Bezeichnung eigentlich? Karat ist eine Maßeinheit, die bei Eheringen häufig gleich doppelt wichtig ist: Zum einen ist das Karat eine Maßeinheit für den Feingehalt von Gold und zum anderen ist das metrische Karat eine Maßeinheit für die Masse von Edelsteinen. Ein metrisches Karat entspricht dabei 0,2 g. Würde ein Ehering mit einem Diamanten mit 3 Karat veredelt, so wäre dieser Diamant 0,6 g schwer – und nur der Diamant etwa zwischen 18.000 und 30.000 Euro wert. Da dies für die allermeisten Paare nicht bezahlbar ist, werden in der Regel kleinere Diamanten mit 0,1 bis 1 Karat verwendet. Ein 1 Karat Diamant Ring kostet etwa 2000 Euro, bei einem halben Karat sind es nur noch etwa 1200 Euro. Die Größe der verwendeten Edelsteine wirkt sich also unmittelbar auf den Endpreis der Eheringe aus. Der Feingehalt des Goldes von Eheringen liegt in der Regel zwischen 8 und 18 Karat. Was einem Goldanteil /Gewichtsprozent von 33 bis 75 % entspricht. Ein niedriger Goldanteil macht den Ring günstiger und härter aber auch weniger hochwertig. Auch hierbei entscheiden letztendlich das vorhandene Budget sowie der persönliche Geschmack.

So ermitteln Sie die Größe richtig

Der Wunschring ist gefunden und soll online bestellt werden? Dann sollte als nächstes die richtige Größe ermittelt werden. Am einfachsten ermittelt man die richtige Ringgröße mithilfe eines gut sitzenden Rings. Wichtig ist, dass dieser auf dem Ringfinger der rechten Hand passt, da die Ringfinger sich um mehrere Größen unterscheiden können. Ist ein solcher Ring vorhanden, kann einfach mit einem Lineal der Durchmesser gemessen und daraus der Umfang berechnet werden. Darüber hinaus stellen einige Anbieter weitere Hilfsmittel wie Ringmesser aus Kunststoff, Ringschablonen, Anleitungen oder auch eine App zur Verfügung, um die passende Ringgröße zu ermitteln. Sollte der Ring trotzdem nicht passen, ist es in vielen Fällen möglich, die Größe nachträglich beim Juwelier anpassen zu lassen. Insbesondere das Verkleinern von Ringen, die zu groß gekauft wurden, ist bei fast allen Modellen möglich.

Eheringe kann man auch selber schmieden

Wer es besonders ausgefallen, individuell und romantisch möchte, kann bei ausgewählten Goldschmieden seine Trauringe selber schmieden. Hierbei wird im Vorfeld, ähnlich wie beim fertigen Ring, genau bestimmt wie der Ring letztendlich aussehen soll. Anschließend bestellt der Goldschmied die benötigten Materialien und bereitet die Arbeiten vor. Auch während des Schmiedens werden die zukünftigen Eheleute nicht allein gelassen: Der Goldschmied führt Schritt für Schritt durch den Entstehungsprozess und übernimmt besonders heikle Arbeiten, wie das Zusammenlöten oder das Einsetzen der Edelsteine, selbst. Zum Schluss nimmt das Paar nicht nur zwei Unikate sondern immer auch eine einmalige Erfahrung mit, die sie ein Leben lang verbinden wird.

 

Leinwand als Gästebuch

Ein Gästebuch sollte auf keiner Hochzeitsfeier fehlen.
Ihnen ist eine normales Gästebuch zu langweilig? Dann schauen Sie sich doch mal die Gästebücher auf Leinwand an. Hier wird nicht nur Unterschrieben, sondern gemalt, geküsst oder ein Fingerabdruck hinterlassen. Diese Gästebücher sind wirklich was besonderes, weil sie der ganzen Hochzeitsgesellschaft Spaß bringen und ein kleines Kunstwerk für das Brautpaar entsteht.
Alle Leinwände sind individualisierbar und können mit dem benötigtem Zubehör bestellt werden.

Wer kreativ ist und gut zeichnen kann, kann sich die Gästebücher auch ganz leicht selber machen. Das benötigte Zubehör findet man bei Amazon.

Hochzeitscheckliste zum Ausdrucken

Eine stressfreie Hochzeitsplanung benötigt eine systematische Herangehensweise und ausreichend Zeit.

Ob es eine kirchliche Trauung oder eine standesamtliche Zeremonie sein soll, spielt dabei keine Rolle. Denn einige Planungen, wie zum Beispiel die der Location, benötigen einen gewissen Vorlauf. Gerade für die wärmste Jahreszeit vermelden Kirchen und Standesämter gefüllte Terminkalender. Ähnlich ergeht es den Hochzeitsbands und –DJs. Daher sollte auch dieser Punkt frühzeitig geklärt sein.

Spätestens jetzt wird klar, dass Sie Ihren schönsten Tag im Leben auch finanzieren müssen. Ordentliche Budgetplanungen nehmen der finanziellen Belastung den Wind aus den Segeln. Ein Hochzeitskredit kann kurzfristige Engpässe vermeiden. Denn es sind viele kleine Dinge, die Ihren Tag unvergesslich machen.

Bereits mit dem versenden der Einladungen gießen Sie das Fundament. Ohne die langjährigen Freunde und die vertraute Familie wäre dieser Tag einfach nicht perfekt. Für eine gelockerte und freudige Atmosphäre am Hochzeitstag sorgt die Raum- und Tischdekoration und das schmackhafte Hochzeitsmenü. Auch die Liste an Liedern, mit denen man unvergessliche Momente verbindet, und die Hochzeitsfotografen, die jeden Moment des Abends festhalten, tragen dazu bei.

Außerdem müssen Sie sich noch um die eigenen Angelegenheiten kümmern: Hochzeitskleid und Hochzeitsanzug anprobieren und anpassen. Zudem sollte die Frisur der Braut auf das Kleid abgestimmt sein. Wenn all das geklärt ist, können Sie entspannt in die Flitterwochen fahren. Vorausgesetzt Sie haben es nicht vor lauter Stress vergessen. Natürlich gibt es noch eine weitere Vielzahl an Punkten, die Sie bei der Hochzeitsplanung berücksichtigen müssen.

Um auf der sicheren Seite zu sein, empfiehlt sich eine Checkliste.

Download (PDF, 229KB)

Laden Sie sich die Hochzeitscheckliste herunter, um sie auszudrucken.

Alles zum Thema Einwegkameras auf deiner Hochzeit

Jeder kennt wohl noch die guten alten Einwegkameras. Viele verteilen diese auf Hochzeiten, Partys und Feiern an die Gäste in der Hoffnung ein paar witzige und schöne Fotos zu bekommen. Wie geeignet das für deine Hochzeit ist und wie man ein Hochzeitsspiel daraus machen kann hat www.einwegkamera-hochzeit.net herausgefunden und zeigt euch hier die wichtigsten Infos.Einwegkamera HochzeitWie ist die Qualität der Kameras und wie werden die Fotos?
Eine gute Einwegkamera ist robust und sauber verarbeitet. Der Film reicht bis zu 27 Fotos und der Blitz hat eine gute Stärke, bei geringer Ladezeit. Dank ISO 400 werden auch Fotos bei Dämmerung und schwächerem Licht noch immer ausreichend hell. Auch Kontrast und Farbe sind heutzutage absolut befriedigend. Man sollte natürlich keine hochauflösenden Fotos erwarten, viel mehr feine Schnappschüsse mit einem leichten Vintage Filter dadrüber. Die Kameras kann man nach der Benutzung dann bei jeder Drogerie oder Elektrofachgeschäft zur Entwicklung abgeben.Einmalkamera zur HochzeitSo machst du ein lustiges Spiel daraus für deine Gäste
Man kann die Einwegkameras einfach an seine Gäste verteilen und hoffen, dass diese schon machen werden. Man kann aber auch eine Motivliste erstellen und diese neben den Einwegkameras platzieren. So hat jeder Tisch deiner Gäste eine oder mehrere Kameras und die Aufgabe die Motive ihrer Liste an dem Abend zu Fotografieren. Auf der Liste können Sachen stehen wie „Fotografiere den ältesten und jüngsten Gast zusammen“ oder „Fotografiere die hässlichste Krawatte“. Eine fertige Motivliste und passendes Design bekommst du auf unserer Webseite. Alles in allem kommen sich die Gäste in diesem Spiel schnell näher und es macht viel Spaß die verschiedenen Motive zu „erwischen“. Am Ende musst du nur die Kameras wieder einsammeln lassen und zur Entwicklung geben.Kamera für Gäste HochzeitUnser Fazit
Die Kameras machen keine super scharfen Bilder und sind auf weite Entfernungen auch nicht optimal. Wer wirklich top Bilder haben möchte sollte lieber auf Einwegkameras Verzichten. Wer jedoch mit dem Vintage Style der Bilder leben kann und auch den Gästen eine Spiel damit bereiten will wird sicher auf seine Kosten kommen. Wir Empfehlen eine Einwegkamera pro 7 – 10 Gästen, dies ist meist vollkommen Ausreichend und jeder hat die Möglichkeit sich zu Versuchen. Die Kosten für die Entwicklung liegen bei 8 – 12 ct. pro Foto, dies ergibt also ca. 2,70€ pro Kamera. Alles in allem noch immer eine zeitgemäße und tolle Idee.