Wissenswertes rund um den Ehering

Eine Verbindung fürs Leben, symbolisiert durch den Ehering. Die Auswahl und der Kauf der Eheringe ist immer noch eines der wichtigsten Rituale für die werdenden Eheleute. Der gemeinsame Gang zum  Juwelier oder das Stöbern im reichhaltigen Angebot der Onlineanbieter macht Spaß und schürt die Vorfreude auf die Trauung. Damit man sich bei der Auswahl nicht nur auf das Bauchgefühl verlassen muss, hilft ein wenig Wissen über die verschiedenen Materialien und Möglichkeiten.

Eheringe

Woraus werden Eheringe gemacht?

Eheringe sollen langlebig, edel und wertvoll sein. Viele Paare entscheiden sich für schlichte und klassische Modelle, damit diese auch nach vielen Jahren noch gut zu Kleidung und Schmuck passen. Diese Modelle sind allerdings weniger individuell und eher unspektakulär. Für welche Art Eheringe sich das Paar entscheidet, sollte daher sorgfältig überlegt werden. Mehr dazu in unserem Artikel: „Pro und Contra: Zeitlose Eheringe“. Für die Herstellung der Eheringe werden in aller Regel hochwertige Edelmetalle wie Gelbgold, Weißgold oder Platin verwendet. In manchen Fällen greifen die Eheleute in spe auch zu deutlich günstigeren Ringen aus Silber oder, als ebenfalls günstige und dabei besonders robuste Variante, zu Modellen aus Edelstahl. Neben den eigenen Vorstellungen spielt auch das vorhandene Budget bei der Wahl des Materials eine wichtige Rolle.

Was bedeutet eigentlich Karat?

Bei der Auswahl von Eheringen stolpert man unausweichlich über den Begriff „Karat“. Doch was bedeutet diese Bezeichnung eigentlich? Karat ist eine Maßeinheit, die bei Eheringen häufig gleich doppelt wichtig ist: Zum einen ist das Karat eine Maßeinheit für den Feingehalt von Gold und zum anderen ist das metrische Karat eine Maßeinheit für die Masse von Edelsteinen. Ein metrisches Karat entspricht dabei 0,2 g. Würde ein Ehering mit einem Diamanten mit 3 Karat veredelt, so wäre dieser Diamant 0,6 g schwer – und nur der Diamant etwa zwischen 18.000 und 30.000 Euro wert. Da dies für die allermeisten Paare nicht bezahlbar ist, werden in der Regel kleinere Diamanten mit 0,1 bis 1 Karat verwendet. Ein 1 Karat Diamant Ring kostet etwa 2000 Euro, bei einem halben Karat sind es nur noch etwa 1200 Euro. Die Größe der verwendeten Edelsteine wirkt sich also unmittelbar auf den Endpreis der Eheringe aus. Der Feingehalt des Goldes von Eheringen liegt in der Regel zwischen 8 und 18 Karat. Was einem Goldanteil /Gewichtsprozent von 33 bis 75 % entspricht. Ein niedriger Goldanteil macht den Ring günstiger und härter aber auch weniger hochwertig. Auch hierbei entscheiden letztendlich das vorhandene Budget sowie der persönliche Geschmack.

So ermitteln Sie die Größe richtig

Der Wunschring ist gefunden und soll online bestellt werden? Dann sollte als nächstes die richtige Größe ermittelt werden. Am einfachsten ermittelt man die richtige Ringgröße mithilfe eines gut sitzenden Rings. Wichtig ist, dass dieser auf dem Ringfinger der rechten Hand passt, da die Ringfinger sich um mehrere Größen unterscheiden können. Ist ein solcher Ring vorhanden, kann einfach mit einem Lineal der Durchmesser gemessen und daraus der Umfang berechnet werden. Darüber hinaus stellen einige Anbieter weitere Hilfsmittel wie Ringmesser aus Kunststoff, Ringschablonen, Anleitungen oder auch eine App zur Verfügung, um die passende Ringgröße zu ermitteln. Sollte der Ring trotzdem nicht passen, ist es in vielen Fällen möglich, die Größe nachträglich beim Juwelier anpassen zu lassen. Insbesondere das Verkleinern von Ringen, die zu groß gekauft wurden, ist bei fast allen Modellen möglich.

Eheringe kann man auch selber schmieden

Wer es besonders ausgefallen, individuell und romantisch möchte, kann bei ausgewählten Goldschmieden seine Trauringe selber schmieden. Hierbei wird im Vorfeld, ähnlich wie beim fertigen Ring, genau bestimmt wie der Ring letztendlich aussehen soll. Anschließend bestellt der Goldschmied die benötigten Materialien und bereitet die Arbeiten vor. Auch während des Schmiedens werden die zukünftigen Eheleute nicht allein gelassen: Der Goldschmied führt Schritt für Schritt durch den Entstehungsprozess und übernimmt besonders heikle Arbeiten, wie das Zusammenlöten oder das Einsetzen der Edelsteine, selbst. Zum Schluss nimmt das Paar nicht nur zwei Unikate sondern immer auch eine einmalige Erfahrung mit, die sie ein Leben lang verbinden wird.

 

2 Gedanken zu “Wissenswertes rund um den Ehering

  1. Vielen Dank für diesen ausführlichen Artikel zum Thema Eheringe. Es ist in der Tat wichtig, dass diese mit Sorgfalt ausgewählt werden! Es hilft, ein bisschen mehr über Trauringe zu wissen 🙂

  2. Danke für die vielen Informationen. Heute will immer jeder Trauringe, aber was eigentlich damit verbunden ist und was es bedeutet, das realisieren die Wenigsten. Macht weiter so, ich lese gerne hier und könnte Stunden hier verbringen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.