Hochzeitsspiele auf Facebook Hochzeitsspiele

Tipps zum schreiben eines Sketches

Sollten Sie das Brautpaar gut kennen macht es Sinn, wenn man den Sketch individuell auf das Hochzeitspaar zuschneidet. So erhalten Sie viele Lacher und auch das Publikum wird die ein oder andere Anspielung erkennen. Um so einen Sketch zu schreiben, brauchen Sie natürliche einige Hintergrundinformationen über das Brautpaar.

Doch wollen wir zunächst einmal den Begriff Sketch näher erläutern: Das Wichtigste bei einem Sketch ist natürlich die Pointe. Der Sketch sollte relativ kurz gehalten werden und eine Szene aus dem Alltag wiedergeben. Sketche können von einer oder mehreren Personen aufgeführt werden und sollten in der Regel zwischen drei und zehn Minuten lang sein. In unserem Fall steht natürlich das Brautpaar im Mittelpunkt, entweder als Hauptfiguren oder als direkt angesprochene Personen. Vermeiden Sie unbedingt Beleidigungen, Dinge die unter die Gürtellinie gehen, Belehrungen und Zweideutigkeiten. Der Sketch soll zur Unterhaltung und Belustigung dienen und nicht um Feindseeligkeiten zu Erzeugen. Bitte bedenken Sie, dass auf einer Hochzeitsfeier die unterschiedlichsten Menschen als Gäste geladen sind. Sie sollten den Sketch so gestalten, dass er einen Großteil der Gäste anspricht und sie Ihn auch verstehen können. Weniger ist da manchmal mehr!

Themen für einen Sketch:
Für eine Hochzeitsfeier würden sich folgende Beispielthemen anbieten:

Um Ihr Publikum zum Lachen zu bringen können Sie sich folgender Mittel bedienen: Selbst die banalste Alltagsszene sollte übertrieben dargestellt werden z.B. die Bewegungen, die Sprache, die Gefühlsregungen usw... Stellen Sie den Szene überspitzt dar und Ihr Publikum wird zum lachen gebracht.

Wie schreibe ich den Sketch?
Wie wir schon wissen, ist die Pointe der Knackpunkt eines Sketches. Legen Sie also zu Beginn des Schreibens die Pointe fest. Wie bekomme ich eine gute Pointe? Hierzu sollten Sie bei den Witzen abschauen. Ein Sketch ist im Grunde genommen nichts anderes, als ein gespielter Witz. Lassen Sie sich also durch Witze inspirieren. Suchen Sie im Internet oder in Büchern nach einem passenden Witz. Sie können auch einen Witz nehmen, den Sie bereits kennen oder den Sie erst kürzlich bei der Stammtischrunde gehört haben. Genauso wichtig wie die Pointe ist der Einstieg in den Sketch. Folgende Dinge sollten hierbei beachtet werden:

Jetzt haben Sie schon den Anfang und das Ende des Sketches. Nun geht es daran den Mittelteil mit Dialogen auszuschmücken. Denken Sie hierbei auch an Requisiten und ob das, was Ihnen vorschwebt auch in den Räumlichkeiten der Feier realisierbar ist. Improvisation ist hier der Schlüssel zum Erfolg, versuchen Sie mit spärlichen Mitteln wie Kleidung, Perücken und wenigen Requisiten das Beste daraus zu machen. Ein Bauhelm stellt auf einfache Art und Weise einen Bauarbeiter da, ein weißer Kittel einen Arzt, eine Nickelbrille einen Professor usw. Benutzen Sie Tische und Stühle, die Vorort vorhanden sind. Hier reichen ein paar Tischdecken oder Leintücher um damit ein kleines Bühnenbild aufzubauen.

Hier noch ein Paar weiter Tipps, die es zu beachten gilt:

Benutzen Sie definitive Erkennungsmerkmale, wie dir Haarfarbe der Braut oder ein Nasenpiercing um gleich klar zu machen, um welche Person es sich handelt. Durch diese übertriebene Darstellung haben Sie gleich die Lacher auf Ihrer Seite. Nun gutes Gelingen bei, schreiben Ihres Sketches.

Hier gelangen Sie zu den Skechten, die Sie direkt übernehmen können.

 

zurück zu den Sketchen

Beliebte Hochzeitseinlagen